Dualitäten & Neue Weltstörung, Falsche Flagge Op. Psycho-Manipulation, Subversionen :

Geheime Beziehungen : zwischen Afroamerikanern (Sklaven nach Amerika deportiert) und Juden (Zionisten handeln mit Sklaven)

Das

(ein Überblick)…

Geheime Beziehungen : Geheime Beziehungen zwischen Afroamerikanern (Sklaven nach Amerika deportiert) und Juden (Zionisten handeln mit Sklaven) ein Überblick (Mir 1) (Link verfallen)

Sie sind Millionen zu lesen Geheime Beziehungen, und diejenigen, die es nicht getan haben, haben sowieso davon gehört (In gutem). Sie sind sich bewusst, dass das eigentliche Ziel nicht Farrakhan ist, sondern dieses sehr peinliche Buch, das der afroamerikanische Führer nicht geschrieben, sondern nur bearbeitet hat, und die die Zionisten um jeden Preis wollen, um die Massenverbreitung außerhalb der afroamerikanischen Gemeinschaft zu verhindern.

Louis Farrakhan, geboren Louis Eugene Walcott der 11 Kann1933 in dem Bronx beim New York, ist der Führer der politischen und religiösen Organisation Nation des Islam schon seit 1981. Er ist berühmt für die Organisation der Million Man March von Washington, D.C im 1995. ()

Louis Farrakhan ist ein Prediger von La “Nation des Islam” der afroamerikanischen Gemeinschaft, die sich bemüht hat, die gesamte afroamerikanische Bevölkerung zu vereinen. Welcher Sinn? Diese Frage wird im Artikel diskutiert: Die Nation des Islam (WIR) der afroamerikanischen Gemeinschaft und der Freimaurer. (Aktualisierung dieses Hinweises am 11 avril 2016)

Das Buch Geheime Beziehungen, das enthält fast 1300 Zitate von renommierten Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wissenschaft (die große Mehrheit der Juden), war nicht Gegenstand einer ernsthaften Diskussion. Die zionistische Mafia und die von ihr kontrollierten Medien (das heißt alle Medien) waren mit einem regelrechten Lynchen zufrieden, ohne vorheriges Lesen: Zionistischer Totalitarismus in seiner reinsten Form.

Wikipedia, im genannten Artikel Oberer, höher, heult natürlich mit den Wölfen (trotz einiger erstaunlicher Ausnahmen im Absatz über das Mittelalter). Für den diensthabenden Zionipedisten, das Buch der Nation des Islam wäre “antisemitisch” und verbreiten die “Jüdische Verschwörungstheorie für die Weltherrschaft“. Die darin enthaltenen Gebühren wären gewesen “sehr weitgehend von Historikern widerlegt“. In der Tat diese berühmten Historiker – Zionisten, natürlich – überhaupt nichts widerlegen. Sie leugnen nur, die Fakten zu minimieren oder zu relativieren, ohne auf die genauen Zeugnisse jüdischer Autoren einzugehen, wovon das Buch voll ist.

Kommentar “zerstören” ein Buch, wenn Sie keine ernsthaften Argumente haben, um sich dagegen zu wehren: Sklaverei und die JudenWinthrop Jordan Kommentare auf seine Weise Die geheime Beziehung und macht die folgenden Kritikpunkte:   

  • Das Werk enthält keine genaue Erwähnung des Herausgebers und des Autors (sehr nervig wenn man verfolgen will “schuldig” in der Gerechtigkeit). 
  • Es geht um “Band eins”, aber niemand sagt uns, wie die folgenden Bände aussehen werden (sehr ernsthafte Lücke).  
  • Index der Namen, am Ende des Buches, ist schlecht gestaltet. Wenn wir etwas suchen “Detroit”, wir können nichts finden, wir müssen uns beziehen “Michigan”, der Staat, in dem sich diese Stadt befindet (Wir verlieren zumindest jedes Mal 2,7 Sekunden). 
  • Das Buch ist voll mit Notizen und Kommentaren, die sich auf jüdische historische Werke beziehen (Sie sind sogar geschwollen, diese Nachkommen von Sklaven).
  • Fußnoten sind sehr schwer zu überprüfen (Es ist nicht so, dass Jordan faul ist, aber dennoch). 
  • Sie sind nicht Kapitel für Kapitel nummeriert, aber kontinuierlich vom Anfang bis zum Ende des Buches (Der Autor glaubt wirklich, dass ihm alles erlaubt ist). 
  • Er schöpft aus den jüdischen Zitaten, die er vorlegt, Schlussfolgerungen, die möglicherweise von denen abweichen, die die zitierten Autoren gezogen hätten (Notwendig, als vulgär Goy, er versteht nichts über die Entwicklung des jüdischen Denkens). 
  • Der Autor verwendet zu viele jüdische Quellen, um seinen Standpunkt zu rechtfertigen (Das ist unfair, unausgeglichen und tendenziös). 
  • Viele jüdische Werke zitiert in Die geheime Beziehung sind so alt, dass sie heute sind “überwältigt” (Wir können immer noch nicht über Juden sprechen, die Texte verwenden, die sie vor dem Aufstieg des Zionismus geschrieben haben; es ist wahr, Was, wenn der Autor nur Werke zitiert hätte, die danach in Israel erschienen sind 1967, er hätte keinen einzigen Sklavenjuden gefunden). 
  • Die geheime Beziehung zitiert zu oft jüdische Quellen “sekundär” ab dem Ende des 19. Jahrhunderts, anstatt auf Originalquellen zurückzugreifen “aus erster Hand” aus früheren Jahrhunderten (das ist nicht dasselbe: älter, weniger wird überschritten). 
  • Der Autor ignoriert die Tatsache, dass die Sklavenjuden wie alle anderen in Amerika sein wollten (es ist die Schuld von Goyim, Was). 
  • Er ignoriert, nicht mehr, der Evolution, die seitdem stattgefunden hat: heute, Die Juden sind keine Sklavenhändler mehr (Also müssen wir die jüdischen Sklavenhändler von gestern tünchen). 
  • Anstatt Fragen zu stellen, Das Buch gibt Antworten (Sie ist wirklich nett, Das hier). 
  • Das Buch ist nicht genug “neutral” gegenüber den Juden (nicht wie die Zionisten). 
  • Die herausragende Rolle der Juden im Sklavenhandel erklärt sich aus ihrer Position in der christlichen Gesellschaft (Wir lassen dich nicht erzählen). 

Trotz seiner offensichtlichen bösen Absicht und seiner an Lächerlichkeit grenzenden Pedanterie, Winthrop Jordan hatte die Ehrlichkeit, das Buch zu lesen, das er rezensiert – im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen, der einfach die Pressemitteilungen aus der Lobby kopierte. Zwischen den Zeilen, Jordan offenbart uns, unbeabsichtigt, die Verdienste von Die geheime Beziehung : solide Arbeit, Spezifisch, konkret und begründet, akademisch, inhaltlich schwer zu widerlegen.

—-  

Kleine Notiz:

In den vergangenen Jahren, die Umgebungen “gut gemeint” Im Internet werden Auszüge aus einem falschen Brief verbreitet, den sie Martin Luther King zuschreiben, in dem letzterer auf einen schwarzen Gesprächspartner reagiert hätte, der den letzten Eroberungskrieg des Staates Israel kritisierte (das von “6 Tage” im Juni 1967) : “Wenn Leute die Zionisten kritisieren, Sie sprechen über die Juden. Deine Worte sind antisemitisch.”  Dieser Satz stammt angeblich aus einem Artikel von King, der im August veröffentlicht wurde 1967 in der Zeitschrift Saturday Review. Oder, nichts dergleichen war in diesem Beitrag, weder im August noch zu einem anderen Zeitpunkt. Außerdem, Die angegebene Seiten- und Bandnummer entsprach überhaupt nicht den von der Zeitschrift verwendeten. Inzwischen, Zionistische Fälscher behaupten, wenn MLK dies nicht in der Saturday Review geschrieben hätte, es spielt keine Rolle, da er dasselbe in der Öffentlichkeit bei einem Vortrag an der Harvard University sagte. Es gibt natürlich keine schriftlichen Unterlagen, die diese Behauptung bestätigen., aber was auch immer : wenn King es nicht sagte, er muss es gedacht haben…  (Es wäre interessant zu wissen, wie die schwarze Tribüne, ermordet in Memphis in 1968, würde jetzt die israelische Kolonialpolitik von Krieg und Apartheid beurteilen.) 

Diese verabscheuungswürdige Art, eine Sache zu entführen, die ihnen völlig fremd ist, ist ziemlich charakteristisch für die Zionisten und ihre perverse Ideologie. Um sie zu hören, Die Agitatoren der unaussprechlichen Lobby waren schon immer für die “Menschen mit Farbe fördern”. Eigentlich, wenn es ihnen passiert, ein Schwarz zu unterstützen, es ist aus gut kalkuliertem Interesse, weil er fügsam und vielversprechend genug ist, um ihren Zwecken zu dienen – siehe Obama.

Geheime Beziehungen : ein Überblick

Christopher Colombus
  • Juden haben vom ersten Tag der europäischen Eroberung an in Amerika Fuß gefasst. Im 1492, Die Expedition von Christoph Kolumbus wird nicht vom Königreich Spanien finanziert, sondern von drei reichen Marranos (Juden konvertierten aus Bequemlichkeit oder Zweckmäßigkeit zum Christentum, praktizierten aber weiterhin heimlich ihre alte Religion). Sechs Juden begleiten Kolumbus auf seiner ersten Reise. Einer von ihnen, Luis de Torres, lässt sich in Kuba nieder und wird Tabakbauer.

Einige jüdische Autoren (wie Harry Golden und Martin Rywell, oder Cecil Roth) glauben, dass Christoph Kolumbus selbst jüdischer Herkunft ist, aber lassen Sie ihn diese Abstammung verbergen. Wenn die Sache wahr ist, Man könnte sagen, er sei der erste jüdische transatlantische Sklavenhändler (im 1498, er kommt mit nach Hause 600 "Indianer" der Karibik, die in Spanien verkauft werden). 

Die Info +

Eine kurze Geschichte von Christoph Kolumbus und seinen jüdischen Vorfahren und seinem Status als Marranos.

Geheime Juden: Die Marranos waren Juden, die "notwendigerweise" konvertierten (viele davon mit wenig Widerstand - (Max ich. Dimont, Die Juden in Amerika, Die Wurzeln, Geschichte und Schicksal der amerikanischen Juden [Juden in Amerika, Die Ursprünge, Die Geschichte und das Schicksal der amerikanischen Juden], p. 23) 2) und deren Nachkommen äußerlich Christen wurden, die sich aber heimlich in der Synagoge trafen, Festtage zu feiern und den jüdischen Sabbat zu halten.

Das Marranismus ist ein Begriff aus XVe Jahrhundert mit Bezug auf Juden von Iberische Halbinsel (Spanien, Portugal) konvertiert zu Katholizismus, oft mit Gewalt, und wer weiter übte Judentum heimlich. In Portugal, Sie wurden traditionell als bezeichnet neue Christen (neue Christen), Bezeichnung heute oft durch die von ersetzt Krypto-Juden. Die meisten von ihnen waren Kabbala-Jünger.

Das Krypto-Judaïsme ist das geheime Festhalten an Judentum während man öffentlich an einem anderen Glauben festhält; Diejenigen, die Krypto-Judentum praktizieren, werden allgemein als "Krypto-Juden" bezeichnet.. Der Begriff gilt auch für Nachkommen von Juden, die unterhalten (meistens heimlich) okkulte Bräuche und Praktiken, während öffentlich ein anderer Glaube bekundet wird. In diesem Fall, der Begriff, der am besten geeignet gewesen wäre, wäre Kryptokabbalismus gewesen.

- "Die jüdischen Aspekte der Reise von Christoph Kolumbus"

- Neue Enthüllungen über die jüdischen Ursprünge von Christoph Kolumbus.

  • In den Jahrzehnten nach der "Entdeckung" Amerikas, Juden sind in allen Kolonien präsent, ob sie spanisch sind, Portugiesisch, Englisch, Niederländisch oder Französisch. In den von Portugal eroberten Gebieten, Sie repräsentieren, gemäß Daniel Swetschinski, 10 % 65-75% der Händler - Sklaven sind dann eine Ware wie jede andere ...

Die ersten portugiesischen Juden kommen sofort nach Brasilien 1503. Sie werden dort die großen Zuckerrohrplantagen errichten, mit ihrem in den Kolonien Afrikas erworbenen Know-how (Heiliger Thomas), sowohl in Bezug auf landwirtschaftliche Techniken als auch in Bezug auf Arbeitsfragen. (Die schwarze Sklaverei begann lange vor der Eroberung der Neuen Welt, in den Plantagen und Minen Afrikas.) 

In Brasilien, Im 16. Jahrhundert, Juden sind der Motor der Kolonialisierung; Sie sind der Ursprung der Gründung von 200 Küstenzähler. Lee M.. Friedman : „Eine sehr große Anzahl brasilianischer Händler waren Juden.Marcus Arkin : „Gegenüber 1600, in Brasilien, die Plantagen, der Großteil des Sklavenhandels, gut hundert Süßigkeiten mit mindestens 10.000 schwarzen Sklaven, Ebenso wie die meisten Melasseexporte in den Händen jüdischer Siedler lagen.

Sklaverei in Brasilien, Jean-Baptiste Debret
  • Zu Beginn des 17. Jahrhunderts, die niederländische West India Company, in die jüdisches Kapital weitgehend investiert ist, wird ein ernsthafter Konkurrent der Spanier und Portugiesen in Südamerika und Westindien. Holland ist dann das Land der Welt, in dem Juden die größte Freiheit genießen. Sie können, ohne das Land zu verlassen, „Dividenden aus dem Goldhandel sammeln, Geld und Sklaven” (Golden und etwas).

Gemäß Marcus Arkin, Amsterdamer Juden sind auch in einer anderen niederländischen Firma engagiert: das von Ostindien. Aber die, Es ist nicht die Sklaverei, die sie bereichert, Es ist Opium. Wohlhabende jüdische Familien wie die Sassoons machten ihr Vermögen mit dem Drogenhandel - aber das ist eine andere Geschichte ...

  • Von 1660-70, Juden spielen in Niederländisch-Guayana eine führende Rolle (Suriname). Marc Lee Raphael : „Die Juden brachten eine große Anzahl afrikanischer Sklaven herein und hielten sie in Stiften; Der Sklavenhandel wurde zum Hauptmerkmal des jüdischen Wirtschaftslebens.

Gegenüber 1730, Die Juden von Guyana sind so einflussreich, dass sie es sich sogar leisten können, ihre Sklaven sonntags arbeiten zu lassen, obligatorischer Ruhetag in der gesamten Kolonie. (Samstagsarbeit ist kein Problem, da die Sklaven keine Juden sind.)  Es gibt Sklavenrevolten und, wie berichtet Cecil Roth, „Diese Revolten richten sich oft gegen die Juden, Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass dies die größten Sklavenhalter in der Region sind“.

  • Auch auf Barbados, Juden gehören zu den ersten Siedlern, die ersten Zuckerrohrpflanzer und die ersten Sklavenhalter. Die Insel dient als Drehscheibe für jüdische Sklavenhändler für den Transit afrikanischer Sklaven in andere Kolonien in Westindien. Curacao, Niederländischer Besitz mit großer jüdischer Bevölkerung, Der erste Gouverneur ist ein gewisser Samuel Coheno. Da auch, Der jüdische Handel mit afrikanischen Sklaven für den "Reexport" floriert. In Jamaika, Die ersten jüdischen Siedler ließen sich nieder 1625. Dreißig Jahre später, „Die drei Hauptimporteure von Sklaven auf der Insel sind Israeliten” (Max Kohler). 
  • In Martinique, „Die erste große Plantage befindet sich in 1655 von Benjamin Da Costa, ein Jude aus Brasilien mit 1.100 Sklaven” (Lee M.. Friedman). „Davids Familie, Benjamin und Moïse Gradis besaßen riesige Gebiete in Martinique und Santo Domingo” (Bertram Korn). Es gibt auch Sklavenjuden in Nevis, in Dominica, in Saint-Eustache, in Saint-Thomas, etc.
  • In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, Die meisten Regierungen regulieren den Handel und erheben Steuern auf Sklaven, die in die Kolonien importiert werden, was zu einem Schmuggelphänomen führt, das von jüdischen Menschenhändlern angetrieben wird. Die Anzahl der tatsächlich auf die verschiedenen Inseln gebrachten Sklaven ist immer höher als die auf den Transportdokumenten angegebene Anzahl.
  • Manchmal, wenn die Aufsichtsbehörden der verschiedenen Kolonien die Interessen ihrer Staatsangehörigen durch die jüdische Konkurrenz ernsthaft bedroht sehen, Behörden ergreifen Abschiebungsmaßnahmen. Aber die Folgen sind für jüdische Händler niemals dramatisch. „Als die Juden von den Franzosen aus Martinique vertrieben wurden [im 1685], Sie fielen einfach nach Barbados zurück, das wurde das neue Zentrum ihrer Schmuggeloperationen” (Seymour Liebman).  
  • Der jüdische Einfluss in Amerika wurde oft stark unterschätzt und maskiert, beispielsweise, „Im 17. Jahrhundert, in der neuen Welt, Wort Portugiesisch war oft gleichbedeutend mit Jüdisch" (Seymour Liebman).
  • In den englischen Kolonien Nordamerikas, wo ein großer Teil der Bevölkerung aus ehemaligen Gefangenen des Common Law besteht, Jüdische „Flüchtlinge“ gehören zu den privilegierten Klassen. Sie kommen nie mit leeren Händen an, Sie verfügen über langjährige Erfahrung in kommerziellen Aktivitäten und können auf ein starkes Netzwerk internationaler Beziehungen zurückgreifen. Peter Wiernik : „Da alle jüdischen Siedler dieser Zeit zu den wohlhabenden Schichten der amerikanischen Gesellschaft gehören, Es ist für sie nur natürlich, die dort praktizierte Sklaverei zu akzeptieren und davon genauso zu profitieren wie andere einflussreiche Siedler ... Die ersten jüdischen Siedlungen werden in Newport gegründet (Rhode Island) und in New York, wo es viele jüdische Sklavenhändler lange vor der Unabhängigkeit gibt [1776]."Einige hatten sich schon einmal dort niedergelassen 1664, als New York noch eine niederländische Kolonie war und genannt wurde New Amsterdam.
  • Lenni Brenner : „Seit Beginn der Kolonialzeit, Jüdische Geschäftsleute waren am Sklavenhandel auf dem nordamerikanischen Kontinent beteiligt und nahmen am berüchtigten Dreieckshandel teil [zwischen Afrika, Amerika und Europa oder zwischen Afrika, Westindien und Nordamerika]... jüdische Sklavenhändler brachten unzählige afrikanische Sklaven in die nördlichen Kolonien; im Süden, Die Juden traten in beträchtlicher Zahl in die Plantagenklasse ein.Henry Feingold : „Die Juden, die häufig im Zentrum der kommerziellen Aktivitäten gefunden wurden, konnte nicht verfehlen, auch beizutragen, direkt oder indirekt, zum Sklavenhandel.
  • Große jüdische Gemeinden (Sklavenhändler wie die anderen) existieren in Philadelphia, Baltimore, Richmond, Charleston und Savannah, wie in Französisch Louisiana (New Orleans, Handy, Mobiltelefon). 
  • Abram Vossen Goodman : „noch nie, bis zum Bürgerkrieg, die Juden, als Gemeinschaft, stellte die Praxis der Sklaverei nicht in Frage und machte keine Vorbehalte gegen ihre unmenschlichen Auswirkungen. Als einige Staaten vorschlugen, die Zölle zu erhöhen, um die Einfuhr von Sklaven zu verhindern, Jüdische Kaufleute Joseph Marks, Samson Levy und David Franks protestieren.
  • Während des Bürgerkriegs * (1861-65), Alle Rabbiner des Südens unterstützen ausnahmslos die Sache der Sklaverei. Im Norden, Die Meinungen sind geteilt, aber wir sprechen sie nicht offiziell aus. Beim Rabbi David Einhorn, aus Baltimore (Norden), fordert offen die Abschaffung der Sklaverei, seine Kollegen lehnen ihn ab **. Nordjuden (weltlich) Befürworter der Abschaffung sind meist „liberale“ deutsche Einwanderer, die nach der gescheiterten Revolution von ihr Heimatland verlassen haben 1848. Natürlich, Die jüdische Religion bleibt überall den Schwarzen verschlossen.

Hinweis:

*Entgegen einer weit verbreiteten Meinung, Das Hauptziel des Nordens ist nicht die Befreiung schwarzer Sklaven, aber die Einheit des Landes aufrechtzuerhalten, Das wurde gerade durch die Schaffung einer südlichen Konföderation gebrochen. Im 1861, es gibt 21 Millionen Einwohner im Norden (kein Sklave) und 9 Millionen im Süden (nicht 4 Millionen Sklaven). Süd, meist landwirtschaftlich, verkauft seine Produkte (Baumwolle, Zucker) im industrialisierten Norden, der sie verwandelt; Die reiche nördliche Bourgeoisie will diese Gewinnquelle nicht um jeden Preis verlieren. Nach dem Krieg, Für die Schwarzen im Süden ändert sich nicht viel. Viele wandern „frei“ in die Industrieregionen des Nordens aus, wo sie kaum besser behandelt werden. Einige einflussreiche Nordländer haben lange davon geträumt, alle Schwarzen „in ihr Land“ zurückzubringen.. Lange vor dem Bürgerkrieg, im 1847, Sie schaffen in Westafrika die "unabhängige Republik" Liberia, um dort die "repatriierten Neger" zu parken. Wenn die nördlichen Staaten, ursprünglich so offen rassistisch wie im Süden, Sklaverei viel früher aufgegeben, es ist einfach, weil es nicht mit der Mechanisierung und der industriellen Revolution vereinbar war.

** Die geheime Beziehung würdigt Rabbi Einhorn sowie seine Kollegen Sabato Morais aus Philadelphia und Bernhard Felsenthal aus Chicago (zwei nördliche Städte), dass die religiöse Hierarchie zum Schweigen gezwungen hat. Wir müssen an die Rabbiner von Neturei Karta denken, die jetzt ein ähnliches Schicksal erleiden, weil sie den israelischen Terror verurteilen und mit den Palästinensern solidarisch sind.

  • Viele Nordjuden gehören zu den großen Profiteuren des Bürgerkriegs: „Mehr als ein Jude aus Baltimore wurde Landbesitzer, Banker, Eisenbahntycoon oder Uniformhersteller, Eine sehr lukrative Tätigkeit dank der immer wichtiger werdenden Regierungsbefehle” (Isaac Fein). Sobald der Frieden wiederhergestellt ist, Kriegsgewinne werden in Wiederaufbau und neue Industrien investiert, wie Textil, dominiert von jüdischen Einwanderern aus Deutschland. Es war auch die Zeit, als die zukünftigen großen Investmentbanken gegründet wurden. Da auch, Deutsche Juden führen das Rudel an, mit Namen, die heute manchmal noch berühmt sind: Goldman *, Sachs *, Lehman *, Kuhn, Loeb, Warburg, Seligman, Guggenheim, Lewisohn, Schiff, Wertheim, etc ... In den südlichen Staaten, Jüdische Kaufleute entdecken neue Gewinnquellen: der schwarze Verbraucher jetzt "frei". Im Gegensatz zum Vorkriegssklaven, Der Landarbeiter verdient etwas Geld, das er ausgeben möchte.

* Wir sehen, dass die Finanzkrise kommt ein langer Weg - und die Profiteure sind ähnlich.

  • Das Buch Die geheime Beziehung geht nicht auf die Frage der schwarzen Sklaverei in den spanischen Kolonien ein. Das Thema kann in einem zukünftigen Buch diskutiert werden. Sehen HIER (Seite ist nicht mehr online).
  • Die Bilanz des Sklavenhandels ist sehr schwer zu erstellen. Die häufig vorgebrachte Zahl von 15 Insgesamt Millionen Todesfälle (in dreieinhalb Jahrhunderten, für die ganze Neue Welt) ist mit Sicherheit unter der Realität. Philip Curtin, in seinem Buch Der atlantische Sklavenhandel: Eine Volkszählung (1969), schätze das, wenn die Anzahl der tatsächlich "importierten" Slaves ungefähr ist 10 Millionen, „Der durch den Sklavenhandel verursachte Verlust an Menschenleben ist in der Tat ein Vielfaches ('viele Male') die Anzahl der Sklaven, die auf dem amerikanischen Kontinent gelandet sind. Für jeden Sklaven, der lebendig wurde, andere starben in den Kriegen, die mit der Gefangennahme einhergingen, oder während des erzwungenen Marsches in Richtung Küste, oder während Sie auf das Einsteigen warten, oder beim Überqueren in überfüllten und ungesunden Laderäumen. Wieder andere erlagen bei ihrer Ankunft der Krankheit."Was uns" oft "gibt 10 Millionen, also zumindest 50 Millionen Tote.

Wikipedia (betitelte Seite Der atlantische Sklavenhandel) gibt an, dass die Anzahl der Menschen in West- oder Zentralafrika entführt und versklavt wurde, ist "erheblich höher" Das 9 oder 12 Millionen landeten in Amerika. Die Nation des Islam, Für seinen Teil, behebt die Ergebnisse dieses “Schwarzer Holocaust" beim 100 Millionen Opfer.

(Die ganze Geschichte des Völkermords an den amerikanischen Ureinwohnern muss noch geschrieben werden, Sie auch. Eine vorsichtige Einschätzung der Auswirkungen der Kolonialisierung - insbesondere der spanischen - deutet auf einen Zusammenbruch der indigenen Bevölkerung hin, was geht von 80 Millionen zu 10 Millionen in weniger als einem Jahrhundert. Der dominikanische Prälat Bartolomé de Las Casas spricht darüber 15 Millionen Tote, nur in Mexiko, nach nur 50 Jahre spanischer Herrschaft. Der Sklavenhandel ist, zumindest teilweise, die Folge dieser hohen „indischen“ Sterblichkeit. Kolonisatoren schlachten zuerst die lokale Bevölkerung, dann, wenn sie feststellen, dass sie niemanden mehr haben, der in den Minen arbeiten kann, die Plantagen und die unzähligen Baustellen, Sie bringen afrikanische Sklaven herein.) 

  • Die geheime Beziehung präsentiert eine Liste der Namen von hundert Sklavenschiffen mit den Namen ihrer jüdischen Besitzer. Diese Liste - offensichtlich sehr unvollständig - umfasst einen Zeitraum von drei Jahrhunderten (1500-1800). Dies reicht natürlich nicht aus, um den genauen Anteil der jüdischen Verantwortung am gesamten Menschenhandel genau zu bestimmen. Das erlaubt aber, mindestens, die Behauptungen in zionistischen Kreisen rückgängig zu machen, dass Juden überhaupt nicht am Sklavenhandel teilgenommen hätten.

Das Buch enthält auch eine sehr lange Liste von Juden, die auf die eine oder andere Weise in die Sklaverei verwickelt sind *: Sklavenbesitzer, Pflanzgefäße, Händler, Schmuggler, Wucherer und Finanziers, Angehörige der Polizei oder der Miliz, die die Aufgabe haben, die entkommenen Sklaven zu „bergen“, Sklavenanwälte und Politiker, etc…

Diese Listen stammen aus Dokumenten, die von den vielen Autoren aufgenommen wurden (meist jüdisch) im Buch zitiert.

  * Familie Monsanto, von denen die aktuellen Verfechter des Bioterrorismus und der genetischen Manipulation abstammen, ist ein Teil von.

Zusammenfassend, Wir können sagen, wenn die Juden nicht die einzigen Initiatoren und Profiteure der transatlantischen Sklaverei wären, was niemand behauptet, sie spielten auf der anderen Seite, wie unzählige jüdische Autoren beweisen, eine entscheidende Rolle in diesem Bereich * - auf allen Ebenen und in fast allen amerikanischen Kolonien. Angesichts ihrer unbestrittenen Fähigkeiten in kommerziellen und finanziellen Angelegenheiten, ihrer großen Mobilität, über ihre Gemeinschaftsbeziehungen und ihre früheren „Erfahrungen“ aus den ersten Jahrhunderten des Mittelalters (sehen Oberer, höher), das Gegenteil wäre überraschend gewesen.

* Natürlich, Die Rolle der katholischen Kirche war viel schlimmer - besonders in den spanischen Kolonien. Der Unterschied, Jeder hat das Recht, darüber zu sprechen, während die Frage der jüdischen Verantwortung völlig tabu ist.

Die geheime Beziehung könnte der Ausgangspunkt für umfangreiche Forschungen zum Thema Sklavenhandel und Sklaverei gewesen sein (sowohl von Juden als auch von Nichtjuden praktiziert). Aber es war nicht - und wird es auch nicht sein -, weil die Welt der Wissenschaft und Wissenschaft nicht in den Händen derer liegt, die von einer solchen Arbeit profitieren würden.. Es befindet sich in den Händen einer mächtigen Lobby, die sich auf die Einzigartigkeit des Leidens ihrer eigenen Gemeinschaft konzentriert. Alles, was gegen dieses Opfer- und totalitäre Projekt verstößt, ist ein für alle Mal formal ausgeschlossen.

Die unaussprechliche Lobby, würdiger Nachfolger der im Buch denunzierten Sklavenhändler, will nicht, dass die Opfer seiner täglichen Propaganda bemerken, dass seine Methoden nicht neu sind. Vor allem will er nicht, dass ein Tabuthema vertieft wird, von einer anderen Community-Gruppe, Anträge auf Rückerstattung und Entschädigung, die mit denen vergleichbar sind, die er jeden Tag formuliert und auferlegt.

Die Art und Weise, wie das Thema von den Medien und zionisierten Websites behandelt wird (Wikipedia zum Beispiel), ist ziemlich symptomatisch. Wir leugnen oder verschleiern nicht nur das Wesentliche, Die Aufmerksamkeit wird auch auf verwandte Themen gelenkt, die ebenso wichtig sind wie der Sklavenhandel, zum Beispiel Sklaverei in der muslimischen Welt *. Ohne diese genaue Frage minimieren zu wollen, Die Ablenkungstaktik der Zionisten erinnert seltsamerweise an die, von Darfur * zu sprechen, wenn man die Menschen dazu bringen will, die in Gaza begangenen Verbrechen zu vergessen.

* Ironie des Schicksals: Wir kennen die Rolle jüdischer Kaufleute im Sklavenhandel zwischen dem mittelalterlichen Europa und der muslimischen Welt (sehen HIER) ; Wir kennen auch die Rolle der israelischen Kriegstreiber im Sudan. Alles in allem erinnert es etwas an diese Taktik, die die Zionisten häufig anwenden., das heißt, die Aufmerksamkeit von einem Verbrechen abzulenken, das sie begangen haben, indem sie sich auf ein anderes Verbrechen berufen, das sie ebenfalls begangen haben, obwohl sie es ihren Gegnern vorwerfen (Beispiel: "Rechtfertigen" Sie die Aggression gegen Afghanistan und den Irak durch die Terroranschläge 11 September). 

Juni 2009 : das Financial Times of London enthüllt die Existenz von Dokumenten des National Archives, die die Beteiligung des jüdischen Bankiers Nathan Mayer Rothschild am Sklavenhandel belegen: Rothschild-Gründer mit Sklaverei verbunden. Natürlich, Der Patriarch selbst schwang nie die Peitsche, aber er bereicherte sich persönlich, indem er diesen verabscheuungswürdigen Handel finanzierte und Sklaven als Sicherheit für seine Bankgeschäfte verwendete.

Lesen Sie auch : Rothschild war auch ein Sklavenhalter. (Link wird inaktiv)

Quelle: wotraceafg.voila.net/

Hinzufügen zusätzlicher Informationen und Bilder.

Suite:    

Mir 2 Geheime Beziehungen : Wie zionistische Juden die Kontrolle über die schwarze amerikanische Wirtschaft erlangten

(Hinweis – Update am 15/08/2020 – Die geheime Beziehung zwischen Schwarzen und Juden, Das Buch erscheint in Englisch und Französisch auf Wikipedia. Trotzdem ist es seltsam, wie die Informationen zugunsten des Antisemitismus umgeleitet werden. Zionisten dürfen nicht verstehen, dass Menschen aller Art, aber auch Juden die Manipulation des Wortes Antisemitismus anprangern, Semit, .. Oder sie sind weiterhin blind).

Video, das für mich zensiert wurde, auf einem Konto gespeichert (danke an wen auch immer es getan hat).

Wenn nicht auch möglich HIER (Ein Account mit diesem Video wurde zensiert, aktualisiert am 09/03/2016)

Artikel:

Das 15/08/2020 – Die "Liberalen" und die "Konservativen" haben das gleiche Ziel

Das Der NOI der afroamerikanischen Gemeinschaft und seine verborgene Seite

Für diejenigen, die die Idee haben würden, sich zu langweilen. Vergessen! Sie wissen nicht, was Semite bedeutet. Wenn Sie wüssten, du hättest dich nie verbunden (oder würde nicht unterstützen) Dies, du hättest das nie abgedeckt. Wir sind bei Bewusstsein, Du duldest den Tod, Unmenschlichkeit und Sie rechtfertigen Ihre Handlungen mit Lügen …

Sie können auch mögen...

4 Bemerkungen

  1. […] Geheime Beziehungen – Sklaven nach Amerika deportiert … (Mir 1) […]

  2. Anonym sagt:

    Hervorragender Gegenstand! Je découvre ce site qui a l'air passionnant! Je n'en suis qu'au chapitre "Les Relations secrètes : ein Überblick" und ich kann es kaum erwarten, mehr zu lesen, All dies ist relevant und fließend! Vielen Dank für Ihre Verbreitungsarbeit.

  3. Anonym sagt:

    Um auch zu sehen, unten, "LE ROLE DES JUIFS DANS L'ESCLAVAGE" par david duke. Eine ziemlich detaillierte Studie, par quelqu'un qui, das gesagt, se revendique avant-tout comme défenseur "des blancs"; mais comme dit l'expression, sein Finger zeigt den Mond, preuve à l'appuis!

    Teil 1 : youtube.com/watch?v = eF8ROY8Tyms
    Teil 2 : youtube.com/watch?v = QFzJj0T1b6M

  4. Anonym sagt:

    mr6 zum teilen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.