Dualitäten & Neue Weltstörung, Falsche Flagge / 11 Sep.. 2001 / PsyOps, Kriege, Folterungen, Russland & Eurasianismus

Das “Messianischer Nationalbolschewismus”

Teil 1: Dugins Eurasia Party und seine Chaos-Magie

Teil 2:

Das “Messianischer Nationalbolschewismus”

Das “Chassidisch-Marxist” de Douguine

Auszug aus einem Artikel von David Livingstone:

Orden von Eurasien

Vorwort

Alexandre Douguine, bezieht sich auf Gershom Scholem, der renommierte Gelehrte der jüdischen Kabbala, wie “der größte traditionalistische Denker”.

Er unterscheidet zwischen Judentum exoterisch (was ist öffentlich), was er ablehnt “Materialist”, und Judentum esoterisch (geheime Lektionen für Eingeweihte reserviert), oder Kabbala, die er als Teil der Urtradition von Guenon . vermietet.

Dugin ist ein Befürworter des Gedankens von Sabbatai Zevi.

Im 1648, im Alter von 22 Jahre, Sabbatai Zevi begann seinen Anhängern in Smyrna zu erklären, dass er der Messias sei.

Folglich, Die messianischen Behauptungen von Sabbatai Zevi führten schließlich dazu, dass die Rabbiner ihn und seine Anhänger unter das Verbot der cherem.

Eine Art Exkommunikation im Judentum.

Sabbatai behauptete das, seit er als Messias angekommen war, die Gesetze von Tora waren nicht mehr anwendbar.

Sein neues Gebet war:

"Gelobt sei, wer das Verbotene erlaubt".

Vgl: 1666

“Jüdischer Orientalismus” de Douguine

Dugin wird auch von Yakov Bromberg beeinflusst, ein Mitglied der eurasianistischen Auswandererbewegung, von 1920 und 1930.

Bromberg bemühte sich, einen spezifisch jüdischen Ansatz für die eurasianistische Ideologie zu entwickeln.

jedoch, Eurasianismus (Eurasismus) versuchte, nichtrussische Völker in ihren Plan zu integrieren.

Dazu gehörten Tataren und Kalmücken, mongolischen Ursprungs, das existierte in russischen Regionen vor der Ankunft der Rus.

Gleiches gilt für die Juden von Khazaria.

Bromberg gibt an, dass die Khazar-Episode einen historischen Zyklus abschließt, in dem das Judentum eine proselytisierende Religion war; und die Juden versuchten es “über ihre ethnokulturellen Grenzen hinausgehen” [20]

Dugins Sabbatvision

Basierend auf Bromberg, Dugin schlug eine Unterscheidung zwischen atlantischem Judentum vor “Western” gegen einen “Jüdischer Orientalismus” oder eins “Jüdischer Eurasianismus.”

Er gibt an, dass es Arthur Koestler ist, Mitglied von GRIECHENLAND, der diese Dualität betonte, als er seine Theorie über den khazarischen Ursprung der Juden aufstellte.

Die Gegensätze beinhalten zum einen einen negativen Aspekt, der die Rationalisten sind, der Westen, der Kapitalist, der bürgerliche Jude, und andererseits die Mystik und der Messianismus der Kabbalisten, die Sabbatäer, die Chabad Chassidim und die “Jüdischer Nationalbolschewismus”. [21]  

Dugin erklärt weiter, dass die Herausforderung der Kabbala darin bestand, eine Vision zu präsentieren “Sie haben demonstriert” oder Evolutionist der Schöpfung.

Ein Aspekt des Neoplatonismus, der der kreationistischen Vision der Geschichte widerspricht und den exoterischen jüdischen Monotheismus begründet.  

zuerst, er schlägt vor, dass diese Situation durch gelöst wird Isaac Luria.

Nach einer kreationistischen Interpretation der Kabbala, er schlägt vor, dass Gott die Welt durch geschaffen hat “Kontraktion” (Tsimtsoum).

Aber die endgültige Lösung für die Herausforderung, nach Dugin, wurde von Sabbatai Zevi vorgestellt, wer behauptete, dass die manifestationistische Vision der Schöpfung die richtige sei, und diese gedankenlosen Schlangen waren für das Böse verantwortlich [23].

Dugin glaubt, dass viele Juden den Bolschewismus als Gelegenheit sahen, sich mit einer größeren Bevölkerung zusammenzuschließen, um den russischen und jüdischen Messianismus unter der gemeinsamen Ägide des Eurasianismus für die Zerstörung des Kapitalismus und die Ausbeutung zu vereinen.

Elemente “eurasianistes” der jüdischen Diaspora Europas, aus Amerika und Asien unterstützten die Sowjets.

Sie werden die Dritte Internationale bilden, später die Komintern.

Dugins wechselseitige Versionen des Antisemitismus

Dugin schlägt vor, dass diese konkurrierenden Zweige auch zu wechselseitigen Versionen des Antisemitismus beigetragen haben.

zum Beispiel, Marx 'Antisemitismus in der Judenfrage, vertrat den sabbatäischen und frankistischen Irrationalismus im Gegensatz zur rationalistischen jüdischen Hauptstadt.

Umgekehrt, Winston Churchills Kritik an “Jüdische Bedrohung” des Ostens war ein Symbol für die rechten zionistischen Kreise Großbritanniens.

Deshalb, erklärt Dugin, dass Apologeten für die Juden nicht erklären können, warum, unter der schweren Unterdrückung von Lenin und Stalin, Die Juden waren nicht nur die Opfer, aber auch die Verfolger.

Die rechtszionistische Flanke arbeitete jedoch mit antisemitischen Kreisen zusammen, au sein du KGB.

Was letztendlich zum Zusammenbruch der Sowjetunion führt.

“Jüdischer Orientalismus”, erklärt Dugin, “ist kein besonders modernes Phänomen, ausschließlich sowjetische; es wurzelt in den Tiefen der nationalen Geschichte.

Wahrscheinlich hinter ihm liegt ein schreckliches religiöses oder rassisches Geheimnis.” [24] 

Er addiert: “Es wird immer einen Platz geben für “Jüdischer Orientalismus” in den Reihen der Erbauer des Großen Eurasischen Reiches, das letzte Reich. [25]

Traditionalists israelischs”

Dugin und der “Israelischer Traditionalist” Avigdor alt

Trotz all ihrer angeblichen Unterstützung für die weiße Identität, ihre Sympathien für die Neonazis, ihre grundlegende Basis der Unterstützung für Trump, einschließlich der Alt-Rechts, Ihre Hauptunterstützung geht an Israel.

Eine Position, die sie mit ihren russischen Kollegen teilen.

Wie Alexander Dugin erklärt:

“Mit Israel, der russische Staat, Putin persönlich, hat nichts gegen Israel. In unserer Gesellschaft, Wir haben keine Feindseligkeit gegenüber den Juden oder gegenüber Israel. Mehr als das, Dort leben viele russische Juden.

So, im Allgemeinen, Es gibt eine Art Sympathie für Israel und für die Juden in Russland … Wir haben gute Beziehungen zu Israel.

Die Vereinigten Staaten unterhalten gute Beziehungen zu Israel.

C.Anhänger Es gibt mindestens zwei Israelis.

Es gibt einen geopolitischen Atlantiker, Israel, eine Seemacht, vertreten durch die israelische Oligarchie, Israelischer Rassismus und der proamerikanische und prowestliche Kern der israelischen Gesellschaft.

Aber es gibt israelische Traditionalisten.

Sie sind anders.” [26]

Eurasischer Bewegungsverband, Chabad und rechtsextreme zionistische Bewegungen

Im 2002, Dugins AGRAF-Verlag veröffentlichte Evrei i Evraziia [“Juden und Eurasien”], eine Sammlung von Schriften des jüdischen Eurasier Yakov Bromberg und des modernen zionistischen Mitarbeiters von Dugin, Avigdor Eskin.

Der Band war Teil der Bemühungen, die Beziehungen zwischen der eurasischen Bewegung zu stärken, Chabad und die rechtsextremen zionistischen Bewegungen.

Er zitiert mit Zustimmung einen Zeitgenossen Brombergs (Lev Karsavin, der das sowjetische Regime lobte) über die “Urverbindung zwischen den Juden und Russland.” [27]

Avigdor Eskin, ein rechtsextremer russisch-israelischer Aktivist, betrachtet Alexander Dugin als seinen engsten ideologischen Partner in Russland. [28]

In der Sowjetunion geboren, Eskin wanderte nach Israel aus, wo er sich in der rechten Politik engagierte.

Eskin soll ein ehemaliger KGB- oder Shin Bet-Agent gewesen sein. [29]

In den USA, Eskin setzte sich für Politiker ein und wurde als derjenige anerkannt, der Senator Jesse Helms verwandelte, einer der größten Gegner der US-Politik gegenüber Israel, in einen überzeugten Zionisten.

Eskin machte einen Deal mit Helms, in dem er Reagans Politik in Mittelamerika unterstützte, wenn Helms die Israels unterstützte.

Diese Unterstützung ermöglichte es anderen Mitgliedern des israelischen Rechts, die Außenpolitik von Präsident Reagan zu unterstützen.

Sie arbeiteten mit der republikanischen Lobby zusammen und rekrutierten Juden, um die US-Politik in Panama zu unterstützen, au Salvador, in Chile und Granada.

Es wird vermutet, dass Eskin den Deal vermittelt hat, militärische Hilfe an die Contras in Nicaragua zu senden.

Er gab zu, eine Rolle in der Iran-Contra-Affäre gespielt zu haben. [30]

Andererseits, Es gelingt ihm, Druck auf zehn Mitglieder des US-Kongresses auszuüben, um Viktor Janukowitsch in der Ukraine zu unterstützen. [31]

Rechtsextreme zionistische Bewegungen und die Jewish Defense League

Eskin arbeitete eng mit der Jewish Defense League zusammen (JDL oder LDJ), gegründet von Meir Kahane Joseph Churba, die enge Beziehungen zu John Rees und John Singlaub von der Western Goals Foundation hatten *.


* Western Goals Foundation, ein aktives rechtes Netzwerk zur Verbreitung privater Geheimdienste in den Vereinigten Staaten; gegründet in 1979 von John K Singlaub, John Rees und der Kongressabgeordnete Larry McDonald.

Sie verschwand in 1986.

Die Tour Commission gab bekannt, dass er Teil des Finanzierungsnetzwerks von Oliver North von Iran-Contra war.


Meir Kahane, Gründer der Jewish Defense League – LDJ (Jüdische Verteidigungsliga JDL)

Eine Reihe von JDL-Mitgliedern wurde mit gewalttätigen und manchmal tödlichen Angriffen in Verbindung gebracht.

Im 1994 Es gab das Massaker an der Höhle der Patriarchen in Hebron, im Westjordanland.

Wir werden zählen 29 tot (mehrere kaum zwölf Jahre alt) und 125 verwundet.

Kahane wurde in ermordet 1990 vom islamischen Aktivisten El Sayyid Nosair.

Er wird der terroristischen Verschwörung für schuldig befunden.

Nosair war ein Mitarbeiter von Sheikh Omar Abdel Rahman.

Dieser ist mit der Muslimbruderschaft verbunden, die auch und heimlich bei der CIA beschäftigt sind. [32]

Cheikh Omar Abdel Rahman, verbunden mit der CIA und der Muslimbruderschaft

In einem Distriktprozess in den Vereinigten Staaten, Nosair wurde wegen Mordes wegen seiner Beteiligung verurteilt, mit Sheikh Omar, im Angriff von 1993 gegen das World Trade Center.

Eskin wurde einer der Hauptsprecher und Mitarbeiter von Kahane Chai.

E.,t er ist Mitglied einer verbotenen Partei, le kach, gegründet in 1970 in Übereinstimmung mit seiner nationalistisch-orthodoxen jüdischen Ideologie.

Rechtsextreme zionistische Bewegungen und nationalistisch-orthodoxe jüdische Ideologie

Nach mehreren Wahlfehlern, Kach trat nach den Wahlen von in die Knesset ein 1984.

Im 1988, Aufgrund der Anstiftung zum Rassismus ist es verboten, an den nächsten Wahlen teilzunehmen.

Kahane spaltet sich von der Hauptfraktion der Kach ab (für taktische Fragen).

Nach seiner Ermordung in 1990, Die Partei ist geteilt

Im 1995 mit Kachs Partner, Josef Dayan, Eskin nahm an einem kabbalistischen Ritual namens teil Puls Dinura wer ruft a “tödlicher Fluch” gegen den israelischen Premierminister Yitzhak Rabin, als Antwort auf die Oslo-Abkommen.

Nach zweiunddreißig Tagen, Rabin wird von Yigal Amir ermordet.

Eskin lobt Amir immer noch und ist einer der ihm am nächsten stehenden Menschen geworden, seiner Frau und ihrer Familien. [33]

Im 1997, Eskin wurde verhaftet und wegen Anstiftung zum Hass zu vier Monaten Gefängnis verurteilt.

Nach Freigabe, Er versuchte zweimal, den palästinensischen Hass zur Sabotage der Osloer Abkommen anzuregen.

Er warf einen Schweinekopf mit dem Koran im Mund, in dem Komplex, in dem sich der Felsendom und die Al-Aqsa-Moschee während des Ramadan befinden. [34]

Und, Er plante, einen Schweinekopf auf das Grab von Izzadin Qassam zu legen, die palästinensische Guerilla, die gegen die Zionisten kämpfte, In den Jahren 1930.

Die Jerusalem Post enthüllt in seinem Hassprozess, dass er die Büros der linken Organisation Dor Shalom in Brand gesteckt hat.

Eskin ist ein häufiger Gast bei Russia Today.

Dugin erzählte Ha'aretz:

“Die Russen halten ihn für eine sehr interessante Figur und er hat gute Beziehungen zum Kreml.

Er betrachtet ihn als einen prominenten Vertreter der israelischen Gesellschaft.” [35]

Folgen der Vereinigung der eurasischen Bewegung und der rechtsextremen zionistischen Bewegung

Der Hauptvorteil von Dugins Beziehung zu Eskin war seine Einführung in Mikhail Gagloev, Ein wohlhabender südossetischer Bankier, der Dugins verschiedene politische Aktivitäten für einen Großteil des nächsten Jahrzehnts sponserte. [36]

Gagloev war sowohl CEO der mit dem Kreml verbundenen Tempbank als auch stellvertretender Vorsitzender der Internationalen Eurasischen Bewegung von Dugin (MIT).

Zu den Geschäftspartnern von Gagloev gehört der ehemalige ukrainische Gangster, Evgeny Giner, und der stellvertretende Sprecher des russischen Parlaments, Alexander Babakov.

Im 2012, Putin hat Babakow zum Sonderbeauftragten für die Beziehungen zu russischen Organisationen im Ausland ernannt.

Im 2016, Babakov traf zwei Offiziere der Nationalen Front von Marine Le Pen, zum Zwecke der Sicherung eines Kredits bei einer lettischen Bank, die für ihre Verbindungen zum Kreml bekannt ist. [37]

Eskin ist ein Mitarbeiter des chassidischen Rabbiners, mit Sitz im Westjordanland, Avram Shmulevich.

Beide sind Mitglieder der eurasischen Bewegung von Dugin.

Die Teilnahme von Eskin und Shmulevich an der eurasischen Bewegung basiert auf ihren antiamerikanischen Elementen, das passt gut zur Vision vieler Siedler der israelischen Regierung.

Was die Idee verrät, dass der Zionismus unter amerikanischem Druck steht. [38]

Hypersionismus

Shmulevich, beschreibt sich selbst als “Hypersionist”, Betrachtet man den früheren Zionismus, der zur Gründung des Staates Israel führte, als veraltet.

Shmulevich sagt, Israel habe eine globale Mission, um das 21. Jahrhundert zu leiten.

Ihr Zweck ist es, es nach Art von Juden wie Marx zu formen, Einstein und Freud prägten das 20. Jahrhundert.

Israel muss nicht nur die Vorschläge für einen palästinensischen Staat und die Bedrohung durch den Islam besiegen.

Sie möchte auch ihre Kontrolle über das erweitern, was man das nennt “Großisrael” im Nahen Osten.

Das heißt vom Nil bis zum Euphrat.

Diese Kontrolle muss nicht militärisch sein, da sie die in den Protokollen der Ältesten von Zion vorgeschlagenen schändlichen Techniken anwenden kann.

Zweitens, Israel muss “Stellen Sie die primitivste Schicht der Tradition wieder her [das von Adam, der erste Hypersionist], Eine solche Wiedereingliederung würde aber auch auf der Verschmelzung mit den moderneren Trends einer postindustriellen Gesellschaft beruhen.” [39]

Das 21 avril 2001, Shmulevich wurde auf seinem Gründungskongress in Moskau zum Führer der Eurasischen Bewegung gewählt.

Es umfasst den Obersten Mufti des Zentralkirchlichen Rates der Muslime Russlands und der europäischen GUS-Staaten, Scheich-ul-Islam Talgat Tajuddin.

Sowie der Sekretär der Abteilung für äußere kirchliche Beziehungen des Moskauer Patriarchats, Fr.. Wsewolod Chaplin.

Tokenismus und “Eurasien zuerst”  

Dugin bemerkt das:

“Eurasien ist neben den Russen vielfältig, die Tataren, Jugend- und Militärpersonal.”

Und schlussendlich, “Eurasien steht an erster Stelle und alles andere folgt.” [40]

Bei einer Pressekonferenz am Vorabend des Kongresses, Farid Salman, Vertreter von Mufti Talgat Tajuddin, hervorgehoben:

“Die Eurasien-Bewegung’ ist unsere Antwort auf die Anhänger des satanischen Wahhabismus, die im ganzen Land und sogar in Moskau Fuß gefasst haben.”

Laut ihm:

“Die Teilnahme von Muslimen an der Bewegung ist eine heilige Pflicht des Patriotismus und der Reaktion auf die Anhänger des Wahhabismus, was den Islam diskreditiert.” [41]

“Eurasianismus in Israel”

Auf der gleichen Pressekonferenz, Rabbi Shmulevich berichtete, dass die Beteiligung der jüdischen Bevölkerung Russlands an der Eurasienbewegung durch die Stärkung der Beziehungen zwischen Russland und Israel und die aktive Unterstützung des Eurasianismus in Israel bestätigt wird.

Nach Meinung von Shmulevich, “Eine westliche demokratische Ideologie, die nationale Besonderheiten ausgleicht, ist inakzeptabel”.

Der Eurasianismus ist daher die rationalere Alternative.’

“Es gibt die Möglichkeit zu existieren, ohne auf seine eigenen Prinzipien zu verzichten”, bemerkte der Rabbi. “Wir müssen uns jetzt an die Erfahrungen des ehemaligen mongolischen Reiches und des Kaganat Khazar erinnern.” [42]

Das 9 Januar 2011, anlässlich des 60. Todestages von Guénon, das Tikkoun Olam Center, geführt von Rav Leo Guez aus Nizza, berief eine Konferenz ein, deren Hauptredner Dugin waren, Bouchet, Eskin und der berühmte Kabbalist von Jerusalem, Rav Mordecai Chriqui.

“Ziel des Treffens war es, Juden und Christen zusammenzubringen, die der Moderne entgegenwirken wollen.” [43]

Am Anfang von 2014, Eskin “hielt einen Vortrag auf einem der wichtigsten russischen Fernsehsender.

Er lobt Juden und Russen als das wahre messianische und spirituelle Volk.”

Das stehende Publikum antwortete mit Standing Ovations”, bemerkte die Jerusalem Post zu der Zeit. [44]

Teil 1: Dugins Eurasia Party und seine Chaos-Magie

Artikel von David Livingstone sicher Orden von Eurasien

[Hinzufügung von Informationen zur Verdeutlichung von Passagen]

Tägliche Zensur – Neilly Free Mind


Verweise

[20] Yakov Bromberg. Juden und Eurasien. (Moskau: AGRAF, 2002), p. 245

[21] Alexander Dugin. "Juden und Eurasien." ("Die Juden und Eurasien") Polyarniy Israel (Polar Israel), (Februar 2000).

[22] Jean-Yves Camus, „Eine lang anhaltende Freundschaft: Alexander Dugin und die französische radikale Rechte," im Eurasianismus und die europäische Rechte: Umgestaltung der Beziehungen zwischen Europa und Russland, ed. Marlene laruelle, Lanham, MD: Lexington Bücher, 2015, p. 89).

[23] Alexander Dugin. „Exoterisches und esoterisches Judentum: Isaac Luria und Sabbatai Zevi in ​​der russischen Orthodoxie. “ Keeper.net (Oktober 20, 1999).

[24] [25] Iakov Bromberg. Juden und Eurasien.

[26] Interview mit Morris108. Youtube (März 5, 2016).

[27] Sean Jobst. "Die duginistische Veröffentlichung nennt Russen und Juden" auserwählte Völker "." Alt-Right.com (November 2, 2017).

[28] Sean Jobst. „Avigdor Eskin: Rechter zionistischer Fanatiker hinter dem Duginismus. “ Alt Rechts (November 7, 2017).

[29] [30] [30] Shay Fogelman. "Wir haben gewonnen." Haaretz (November 5, 2010).

[32] Robert Freidman. „Die CIA und der Scheich,” Die Dorfstimme (März 30, 1993)

[33] Fogelman. "Wir haben gewonnen."

[34] Sedgwick. Gegen die moderne Welt, p. 239.

[35] Fogelman. "Wir haben gewonnen."

[36] Kleeblatt. Schwarzer Wind, Weißer Schnee.

[37] Sanita Jemberga. "Der lettische Finanzier soll als Vermittler fungieren, um einen russischen Kredit für Le Pen zu erhalten." Re:Baltica (Kann 2, 2017).

[38] Sedgwick. Gegen die moderne Welt, p. 239.

[39] Mark Sedgwick. "Traditionalismus in Israel." Traditionalisten (April 12, 2007). Von https abgerufen://traditionalistblog.blogspot.com/2007/04/traditionalism-in-israel.html

[40] [41] Nikolai Zimin. "Neue politische Bewegung erhält Unterstützung für traditionelle Konfessionen." Bestechung (April 22, 2001).

[42] Leonid Savchenko. "Eurasien" für Putin. Die Anzahl der Zentristen ist gewachsen. “ SMI.ru., (April 21, 2001).

[43] Jean-Yves Camus. "Eine lang anhaltende Freundschaft." Eurasianismus und die europäische Rechte: Umgestaltung der Beziehungen zwischen Europa und Russland, herausgegeben von Marlene Laruelle (Lexington Bücher, 2015), p. 89.

[44] "Die Krise in der Ukraine und" Die jüdische Frage "." Jerusalem Post (Kann 6, 2014).

Sie können auch mögen...

1 Kommentar

  1. […] Teil 2: Der „nationale messianische Bolschewismus“ […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.